Informationen rund um Jugendturniere und Jugendmeisterschaften der Schachfreunde Erbach e.V. und auf Verbandsebene.

Unsere U18 - Hessischer Vizemeister - Stadt ehrt Schachfreunde Erbach

PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Freitag, den 25. September 2015 um 16:02 Uhr) Geschrieben von: Guntram Samstag, den 26. November 2011 um 22:22 Uhr

Medaillen für die Denkfabrik

26.11.2011 - ELTVILLE

Von Thorsten Stötzer

SPORTLEREHRUNG Nun auch Schachspieler im Mittelpunkt / Drei Weltmeister

Jetzt gehe es um einen „ruhigen Sport“, kündigt Sportdezernent und Stadtrat Hubert Rahn (CDU) an. „Ich bin froh, dass wir so eine Denkfabrik in unserer Stadt haben“, beteuert er bei der Sportlerehrung für 2009 und 2010 in der Kurfürstlichen Burg, ehe er Janek Elkmann, Gerhard Jung, Marc Böhnke und Sven Kauzmann auf die Bühne bittet. Sie bilden die U-18-Mannschaft der Schachfreunde Erbach.

Im vergangenen Jahr hat sich das Team den zweiten Platz bei der Hessenmeisterschaft gesichert. Es stehen Aktive im Blickpunkt, die nicht mit Muskelkraft zu Erfolgen gelangen. „Ich studiere seit ein paar Wochen Physik“, erzählt Jung - somit passt er ins landläufige Bild eines Schachspielers. Trainer Guntram Althoff bestätigt: „Beim Schach sind eher die verkopften Typen, das ist eine andere Klientel als etwa beim Boxen.“

Halber Punkt fehlte zum Sieg

Ausgleichssport sei aber nötig, um fünf Stunden konzentriert am Schachbrett sitzen zu können, schränkt Jung ein. Er selbst fährt Rennrad, andere spielen Fußball. Kondition und Denkkraft zahlten sich 2010 bei den Landes-Titelkämpfen in der Sonnenblumen-Schule im heimischen Erbach aus. „Nur ein halber Brettpunkt hat uns zum ersten Platz gefehlt“, der ging deshalb nach Darmstadt, berichten die jungen Männer.

Insgesamt 58 Athleten zeichnet die Stadt aus bei ihrer 28. Sportlerehrung seit 1978. Sogar Weltmeister sind vertreten. So hat Ursula Fröhlich vom Rheingauer Schwimmclub bei den Weltmeisterschaften in Göteborg in der Altersklasse der 75-Jährigen drei Mal den ersten Platz belegt. Gar sieben globale Titel holte Senioren-Ruderer Klaus Opitz in Zagreb, auch seine Frau Dorle Opitz wurde Weltmeisterin.

Eine andere herausragende Sportlerin ist Cathleen Grossmann als Mitglied der Schwimm-Nationalmannschaft und Deutsche Meisterin über 25 Kilometer. Sie lebt in Erbach und startet für den Schwimmclub Wiesbaden. Das Ehepaar Opitz trägt das Trikot der Kasteler Rudergesellschaft, während Fröhlich in Geisenheim wohnt. Die Eltviller Sportlerehrung bezieht sich also auf Vereine und Bürger der Stadt.

31 Vereine wurden angeschrieben, „viele haben leider nicht reagiert“, bedauert Bürgermeister Patrick Kunkel (CDU), der die Ehrung vom jetzigen Zwei- auf einen Einjahres-Rhythmus umstellen und in eine Sport- und Gesundheitsmesse integrieren möchte. Sieben Vereine sind letztlich mit ihren Leistungsträgern vertreten. Für sie alle gibt es Urkunden, Medaillen und Pokale.

Stadtverordneten-Vorsteher Ingo Schon (CDU) erinnert an „Kilometer und Entbehrungen“, die Eltern und Trainer auf sich nehmen mussten. Es fehlen die populären Mannschaftssportarten, doch Vielfalt ist gegeben: Sebastian Wagner wurde 2009 Deutscher Meister mit einem ferngesteuerten Elektro-Modellauto. Verglichen damit wirken die Schachfreunde gar nicht mehr wie Exoten in der Sportlerwelt.

 

2 Erbacher bei den Hessischen Jugendmeisterschaften -Janek Elkmann erreicht den 2. Platz in der U16!

PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Freitag, den 25. September 2015 um 16:04 Uhr) Geschrieben von: relkmann Dienstag, den 26. April 2011 um 20:22 Uhr

Bei den Hessischen Jugendeinzelmeisterschaften in Bad Homburg traten diesmal nur 2 Erbacher an. Für Moritz Rahm, noch ohne Wertungszahl, war es das erste Mal. In der U14 konnte er gegen viele "alte Hasen" Erfahrungen sammeln und 2,5 Punkte aus 9 Partien holen.

In der U16 trat Janek Elkmann als einer der Favoriten an. Anfangs lief es optimal, bis er gegen den späteren Turniersieger seine erste Niederlage bei dieser Veranstaltung seit 4 Jahren kassierte. Janek nahm es gelassen, "er hat halt einen guten Lauf" und spielte sich anschließend mit 6,5 Punkten aus 9 Partien auf den 2. Rang. Das gleiche Ergebnis erreichte er auch bei der Blitzeinzelmeisterschaft. So schön dieses Ergebnis auch ist, es ist wünschenswert, dass sich in den nächsten Jahren wieder mehr Erbacher Nachwuchsspieler an diesem Turnier beteiligen.

   

Erbacher Jugend hängt alle ab! Marc und Sven holen zwei Titel bei Bezirksmeisterschaft

PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Mittwoch, den 19. Januar 2011 um 09:28 Uhr) Sonntag, den 16. Januar 2011 um 20:45 Uhr

Erbacher Jugend dominiert Schachbezirk

"Wir haben unsere Spitzenstellung im Schachbezirk noch weiter ausgebaut, sowohl in der Spitze als auch in der Breite!" kommentierte Jugendleiter Guntram Althoff von den Schachfreunden die Bezirksmeisterschaften des vergangenen Wochenendes in Taunusstein. Mit dem sensationellen Ergebnis von 2 Meistertiteln, 2 dritten Plätzen und 2 vierten Rängen sowie der Rekordbeteiligung von 10 teilnehmenden Jugendlichen und Kindern setzten die Erbacher alle anderen Jugendabteilungen "Schach matt". "Wenn man bedenkt, dass wir unsere beiden Hessenkaderspieler gar nicht dabei hatten, ist diese Leistung mehr als erfreulich!"

Nachdem Sven Kauzmann und Marc Böhnke bereits im Vorjahr zwei Titel errangen, kamen sie nun in der jeweils höheren Altersklasse erneut zu Meisterehren und qualifizierten sich damit für die Hessenmeisterschaften in ihren Altersklassen. Sven Kauzmann, der nach seinem Sieg im Bad Sodener Qualifikationsturnier zur Deutschen Amateurmeisterschaft immer besser in Fahrt kommt, startete 2011 in der Altersklasse U16, wo er sich gegen die älteren Mitbewerber durchsetzte. Marc Böhnke, der nun in der U18 startet, ließ ebenfalls nichts anbrennen. Auch Christoph Leiter konnte mit seinem Ergebnis zufrieden sein - so holte er 3 Punkte aus 5 Spielen und landete dabei punktgleich mit dem Drittplatzierten auf Rang 4.

Neben diesen "alten Hasen" machten aber auch die noch recht jungen Nachwuchsspieler in der U14 und U12 von sich reden. So schaffte Leon Brogl-Majal in der U 14 nach Platz 8 im Vorjahr diesmal den Sprung aufs Treppchen. Dabei gelang ihm sogar das Kunststück, ungeschlagen zu bleiben. Bei zwei Siegen kam er auf drei Remisen, was letztlich für den 3. Platz reichte. Einen erfreulichen vierten Rang holte Moritz Rahm, der bei 3 Siegen allerdings 2 Niederlagen quittieren musste.

Besonders stark vertreten waren die Schachfreunde Erbach in der jüngsten Altersklasse, der U12. Hier machte Marius Tepel einen großen Sprung und kam nach dem 7. Platz im Vorjahr dieses Jahr auf den dritten Platz! Auch Jannik Brogl-Majal verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz und wurde dieses Jahr Sechster.

Besonders erfreulich waren die Leistungen von Moritz Zitzow und Phillip Siegel - beide sind U10-Spieler und noch nicht sehr lange im Verein. Sie haben fast ausnahmslos gegen ältere Kinder gespielt und dennoch gute Plätze erreicht. Moritz erreichte mit 3 Punkten in 5 Spielen dabei sogar eine positive Bilanz und wurde 13., während Phillip mit 2 Zählern auf dem 18. Rang landete. Einen Platz vor ihm lag Michael Eichmann, der mit dieser Platzierung sehr zufrieden sein kann - es war sein erster offizieller Wettkampf und er kam dabei auf 2 Punkte aus 5 Runden.

   

Sven für Deutsche Meisterschaft qualifiziert!!!

PDFDruckenE-Mail

Aktualisiert (Freitag, den 25. September 2015 um 16:04 Uhr) Geschrieben von: Guntram Sonntag, den 17. Oktober 2010 um 15:38 Uhr

Mit einer sensationellen Leistung schaffte Sven Kauzmann am Wochenende beim 1. Qualifikationsturnier zur Deutschen Amateurmeisterschaft in Bad Soden einen völlig unerwarteten Turniersieg: 4,5 Punkte aus 5 Partien (ausnahmslos gegen stärkere Gegner) bescherten ihm die Qualifikation zur Magdeburger Endrunde Mitte 2011. Wie stark seine Leistung war, zeigt ein Blick auf die DWZ: hier hat er sich ein Plus von über 200 auf fast 1350 erspielt!!!

GLÜCKWUNSCH Sven und alles Gute für Magdeburg!!!

Neben Svens Ergebnis verblassten die recht guten weiteren Platzierungen der Erbacher Protagonisten doch ein wenig:

Weiterlesen ...

   
FUVIGLM09