Hessenpokal 2019

Als Bezirkspokalsieger 2019 waren die Schachfreunde Erbach natürlich auch für den hessischen Pokal qualifiziert und nahmen auch hier durchaus erfolgreich teil! Allerdings waren hier natürlich andere Kaliber am Start als noch auf Bezirksebene.

Mit dem Erstrundengegner Bergen-Enkheim hatten wir dann doch ein wenig Losglück. Gegen den Bezirksoberligisten des Schachbezirk Frankfurt sollte doch ein Weiterkommen möglich sein. Die erbacher Pokalmannschaft, dieses Mal vertreten durch Heiko Marzahn, Frank Schmidt, Dr. Eric Simon und Andreas Kuhn machte ihre Sache aber richtig gut. Trotz einer etwas unglücklichen Niederlage von Heiko am ersten Brett gelang mit drei Siegen an den übrigen Brettern ein am Ende sicherer Erfolg. Die Schachfreunde Erbach waren damit bereits im Achtelfinale angekommen.

Gegen Bad Soden - einem Gegner auf den wir auch in der kommenden Saison in der Verbandsliga Süd stossen werden - mussten wir uns dann jedoch eher "warm anziehen". Keiner unserer Gegner wies eine DWZ unter 2000 aus - daß Spitzenbrett war mit knapp 2200 DWZ natürlich klarer Fvorit und ein wirklich harter Brocken. Aber Heiko hat ja schon gegen den Wiesbadener SV auf Bezirksebene einen starken Fidemeister bezwingen können. Von daher gab es keinen Grund die Flinte vorzeitig ins Korn zu werfen. Die Erbacher Denksportler waren aber natürlich - ähnlich wie im Pokalkampf gegen den Wiesbadener SV auf Bezirksebene - grasser Außenseiter.

Dennoch sah es zunächst für uns vielversprechend aus: Heiko Marzahn stand zwar an Brett 1 unter Druck, aber Hendrik Aßmann an Brett 2 hatte eine tolle Angriffsstellung erreicht und musste den Sack eigentlich nur noch zu machen... An Brett 3 spielte Eric Simon gegen seinen jungen Gegner eine über weite Strecken ausgeglichene Partie, während Markus Pauly an Brett 4 gut aus der Eröffnung herauskam und Vorteil besaß. Hendrik ist dann leider im Angriff einer Fata Morgana aufgesessen und hatte eine findige Verteidigung seines Gegners schlicht übersehen. Materialverlust war die Folge und die Niederlage an Brett 2 nicht mehr abzuwenden. Auch Heiko konnte dem Druck durch seinen Gegner an Brett 1 nicht mehr standhalten und musste seine Niederlage letzten Endes quittieren.

Damit war der Pokalkampf bereits für den SC Bad Soden entschieden, da Erbach bestenfalls noch ein ZweiZwei erreichen konnte und nach Berliner Wertung (Zweitwertung) nichts mehr zu machen war. Markus und Eric boten daraufhin ihren jungen Gegnern Remis an, was diese jedoch eiskalt ablehnten. Anscheinend wollte man - eventuell im jugendlichen Eifer etwas überambitioniert? - noch etwas für die eigene DWZ tun, in dem man die beiden Partien gegen die schwächer DWZ-bewerteten Erbacher noch auf Sieg weiterspielte. Das ist dann aber gründlich misslungen. Sowohl Markus als auch Eric konnten ihre Partien dann doch recht sicher gewinnen und zumindest im Endergebnis ein ZweiZwei sicherstellen - nach Berliner Wertung jedoch ein Sieg für Bad Soden. Hier hat uns dann doch am Ende ein wenig das Glück verlassen, das uns gegen Wiesbaden noch gewogen war...

Damit haben sich die Schachfreunde Erbach ungeschlagen aus dem Pokalwettbewerb verabschiedet - trotz des Ausscheidens im Achtelfinale ein toller Erfolg und krönender Saisonabschluss für den Verein!

 

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv