Saison 2019/2020

ChessBase Logosvg

Am 24. April 2020 haben die Schachfreunde Erbach e.V. ihren virtuellen Spielabend erstmals auf dem chessbase Server durchgeführt - und das mit vollem und tollen Erfolg! Die Beteiligung war mit 17 Spielern hervorragend und es hat sich auch ein spannendes Turnier mit einem spannenden Ausgang entwickelt, wie die Endtabelle zeigt.

Um kurz nach 20 Uhr ging es dann am letzten Freitag los - nachdem man noch auf den ein oder anderen Nachzügler gewartet hatte, bevor der Turnierleiter dann mit der Auslosung der ersten Runde begann. Angesetzt waren 9 Runden CH-Turnier im Modus 5+0 (also ein klassisches Blitzturnier). Der Modus kam den allermeisten Mitspielern sehr gelegen, da dieser doch dem "normalen" Vereinsabend sehr nahekommt - und nach der ein oder anderen zügig beendeten Partie auch noch ein wenig zeit blieb, sich via Skype mit den Vereinskameraden auszutauschen - was auch einige Spieler gerne aufgenommen haben. 

lichess logoFür den zweiten virtuellen Vereinsabend hatte sich eine Mehrheit für "den Klassiker" ausgesprochen, nämlich ein Blitzturnier im Modus 5+0. Auch am vergangenen Freitag konnten wir über 20 Teilnehmer begrüßen und einmal mehr haben auch dieses Mal wieder etliche Spieler anderer Vereine den Weg in unser virtuelles Spiellokal auf lichess.org gefunden.

Mit 21 (aktiven) Teilnehmern wurde das Blitzturnier sehr gut angenommen und es kam zu spannenden Partien. Neben erneut 12 Teilnehmern aus den Reihen der Schachfreunde Erbach e.V. nahmen auch Spieler von folgenden Vereinen am Turnier teil: SK Geisenheim (1), PST Trier/Bernkastel-Kues (6) und zwei weiteren Teilnehmern deren Vereine ich leider nicht kenne.

Als Eröffnung für unser Thema-Schnellturnier Nr. 3 am Freitag, den 21. Februar 2020 hat sich die Turnierleitung für folgende interessante Eröffnung entschieden:

 

Aljechin Verteidigung Ausgangsstellung


1. e4 Sf6 2. e5 Sd5 3. d4


Damit ist die Grundstellung der Aljechin Verteidigung erreicht, eine interessante Verteidigung abseits der vermutlich deutlich besser bekannten Pfade der Offenen Spiele wie z. B. Spanisch oder Italienisch oder der halboffenen Systeme wie z. B. Sizilianisch, Französisch oder Caro-Kann.

Wir freuen uns schon jetzt über regen Zuspruch, diese Verteidigung einmal etwas näher zu beleuchten und auszuprobieren. Uli Bischoff wird die grundlegenden Eröffnungsprinzipien für Weiß und für Schwarz ab 19:15 Uhr (also vor Beginn des Thematurniers) aufzeigen. Beginn des Schnellturniers ist im Anschluß - natürlich wie immer: 20 Uhr. Viel Spaß dabei - sehen wir uns?

lichess logoUnser erster virtueller Spielabend am vergangenen Freitag, den 20. März 2020 auf lichess.org war ein voller Erfolg! Mit 26 (aktiven) Teilnehmern wurde das Monatsschnellturnier sehr gut angenommen und es kam zu spannenden Partien. Neben 12 Teilnehmern aus den Reihen der Schachfreunde Erbach e. V. nahmen auch Spieler von folgenden Vereinen am Turnier teil: SK Geisenheim (1), SV Wiesbaden (2), PST Trier/Bernkastel-Kues (7) und TSV Schott Mainz (1) - bei drei weiteren Spielern kenne ich die Klarnamen und zugehörige Vereine leider nicht.

Andreas Kuhn - Markus Lahr 1/2Der aktuelle Spieltag der Verbandsliga Süd bescherte uns am 10. November 2019 in unserem ersten Heimspiel den SC Flörsheim 1. Den Mitaufsteiger (aus der Landesklasse Süd) galt es natürlich zu bezwingen, wollten die Erbacher Schachsportler nicht schon nach drei Spieltagen in ärgsten Abstiegsnöten schweben. Wir rechneten uns trotz der beiden eigenen bisherigen Niederlagen realistische Chancen aus, da der DWZ-Unterschied zwischen den beiden Mannschaften zwar für die Flörsheimer sprach, aber nicht allzu groß war. Doch auch im dritten Spiel fehlte den Sekt- und Rosenstädtern an der ein oder anderen Stelle ein wenig das nötige Quentchen Glück...

Die Schachfreunde Erbach konnten erstmals in der laufenden Saison mit Heiko Marzahn, Uli Bischoff, Frank Schmidt, Wladimir Becker, Dimitri Alexandrovski, Andreas Kuhn, Dr. Eric Simon und Hendrik Aßmann ihre "Stamm-8" an die Bretter schicken. Flörsheim hingegen reiste ersatzgeschwächt in den Rheingau. So mussten die Gäste gleich zwei starke vordere Bretter ersetzen - der DWZ-Vorsprung der Flörsheimer schrumpfte somit auf lediglich 15 Zähler (von ursprünglich 61 Zählern). Das schaute auf dem Papier (= Wettkampfmeldung) schon mal nach einem VierVier aus. Also startete Erbach zumindest mit dem Gefühl, den Mannschaftskampf durchaus offen gestalten zu können und im statistischen Normalfall nicht zu verlieren.